Die CDU der Stadt Georgsmarienhütte lädt zum Schnitzelessen ein

Zu dem Thema „Gedankenaustausch zur Georgsmarienhütter Politik“ trafen sich, am 24. Februar 2017, rund 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum jährlichen Schnitzelessen im Gasthaus Tobergte. Nach dem sehr interessanten Vortrag der Museumsleiterin Inge Becher zur Stadtgeschichte „Wie die Stadt Georgsmarienhütte 1970 zu ihrem Namen kam“, mit einer anschließenden Fragerunde mit mehreren Zeitzeugen, konnten bei Essen und Getränken weitere Informationen ausgetauscht werden.

Stillstand in der offenen Jugendarbeit.
SPD/ FDP, Grüne und Linke stimmen gegen neues Konzept für ein Jugendmobil!

Ein immer wieder auftauchendes Thema, das Jugendmobil für die Stadt Georgsmarienhütte.
Gemeinsam haben die Stadtverwaltung und die Caritas als Träger der offenen Jugendarbeit der Stadt Georgsmarienhütte ein Konzept entwickelt, um Kinder und Jugendliche erreichen zu können, die bisher nicht in einem Verein tätig sind.
Der nächste Schritt wäre ein Jugendmobil gewesen. Mit diesem könnte Herr Schwarz zu festen Zeiten an den verschiedenen Treffpunkten auftauchen. Pluspunkt dieses Jugendmobiles wäre die absolut flexible Nutzung gewesen. Es hätte Anlauf auf dem Harderberg, in Holzhausen oder weiteren Teilen der Stadt finden könne.
Gedacht war es mit Hilfe des Jungenmobiles herauszufinden, an welchen Stellen feste Einrichtungen benötigt und gewünscht werden. So sollte vermieden werden, dass bereits im Vorfeld, ohne konkrete Vorstellungen, Unsummen ausgegeben werden, die im Endeffekt für andere, nützliche und gewünschte Investitionen gebraucht werden könnten.
Dieses Projekt steht für das Jahr 2017 still. Die SPD/FDP Gruppe hat zusammen mit der Partei Die Linken und den Grünen in der Haushaltsberatung für den Fachbereich Jugend, Sport und Kultur am 19.01.2017 gegen die Bereitstellung der erforderlichen finanziellen Mittel gestimmt.